Sprachen leichter lernen... 10 Beispiele mit Händen und Füßen

 

Es betrifft nicht nur (Berufs-)Schüler, Studenten und aktuell auch Flüchtlinge. Das Erlernen einer neuen Fremdsprache bedeutet auch einen riesigen Vokabelberg zu erklimmen. Im Rahmen des B 1 Niveaus liegt die Wortschatzgröße etwa bei 2000 aktiven Wörtern, beim B 2 Niveau etwa bei 3000 Wörtern (Europäischer Referenzrahmen für Sprachen).

Ist das Sprachenlernen obendrein Pflichtaufgabe oder findet  erst am späten Nachmittag nach einem langen Schulbesuch statt, sind Smartphone, laptop & Co wesentlich einladender.

Mit dem Sound "I like to move it, move it", kannst Du hier abwechslungsreich, unter besonderer Berücksichtigung Deiner Vorlieben, Möglichkeiten und Interessen  effektiv und leichter Vokabeln lernen. Lernen & Bewegung sind eines der langjährigen Traumpaare auf diesem Gebiet. Lern- und Gedächtnisforscher  unterstreichen den Zusammenhang zwischen Bewegung, Lernen und gesteigerten Gedächtnisleistungen ( wie z.B.  aktuell das Projekt "Bewegte Schule"/ Niedersächsisches Kultusministerium).

Besonders zielführend sind Bewegungs-Einheiten bereits vor dem Lern-Start (10 - 20 Minuten), leichte Bewegungen in den Lernpausen und "moves" während des Lernens. Neu im Lernlabor und sehr effektiv sind  gezielte Handbewegungen für das Lernen neuer Vokabeln.

 

10 bewegte Beispiele mit Händen und Füßen:

  1. Bevor Du mit dem Lernen startest, greifst  Du zum Springseil und hüpfst ca. 5 - 10 Minuten, im Winter auch in der Wohnung. (Wichtig: Hier geht es um eine leichte Aufwärmübung, berücksichtige Deinen persönlichen Spaßfaktor!)
  2. Für die sehr sportlichen Lerner unter Euch, einige Liegestützen, Hampelmänner (oder auch Jumping Jacks) vor dem Lernen und auch in der Lernpause.
  3. Dancefloor-Liebhaber tanzen vorab eine kleine Tanzschritt-Kombination mit  dem Sound ihrer Lieblingsmusik.
  4. Begeisterte Inline-Fahrer oder Skater kommen mit ihren Geräten so richtig in Schwung, wenn sie vorher oder zwischendurch ihre Runden drehen.
  5. Radfahrer können beim Lernstart und auch in den Pausenzeiten, einige entspannte Runden im Stadtpark oder Wald drehen.
  6. Während des Lernens: Auf dem Trampolin lassen sich wunderbar Vokabeln abfragen. Eine kurze Hüpfeinheit vorab macht frisch und entspannt.
  7. Vokabeln lassen sich ebenso auf einem Spaziergang durch den nahe gelegenen Park mit Kopfhörer wunderbar wiederholen.
  8. Spazierengehen oder Walken "ohne Hörer" sind eine hilfreiche leichte Bewegung in der Lernpause.
  9. Ein kleiner Ball zum Werfen bzw. mehrere zum Jonglieren eignen sich zum Lerneinstieg und auch für die Lernpause. Im Lernteam ist der Ball zur Abfrage von Vokabeln besonders gut geeignet.
  10. Relativ neu sind Forschungsergebnisse zum Lernen mit den Händen: Wer zusätzlich zum Sprechen Gesten beim Vokabellernen einsetzt, verankert Vokabeln besonders wirkungsvoll. Konkretes Beispiel: Die Worte "Zähne putzen". Dann bewegst Du die Hände genauso "als ob" Du die Zahnbürste bewegst. Beim Wort "Apfel" führst Du die Hand mit dem unsichtbaren Apfel zum Mund, die Zähne beißen zu. Manuela Macedonia, Psycholinguistin und Sprachforscherin, empfiehlt zusätzlich auch bei abstrakten Wörtern eine unspezifische Geste zu machen.

(zum Vertiefen: M. Macedonia, "Mit Händen und Füßen", in: Gehirn & Geist, Magazin für Psychologie und Hirnforschung, Heft 1-2, 2013)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0